Im Herbst 2013 saßen wir mal wieder nach einem Workshop in gemütlicher Runde mit den Teilnehmern im Studio und haben unter anderem über mögliche Workshop-Themen geplaudert. Irgend jemand hatte die Idee, mal etwas mit Lichtelementen zu machen. Wir haben verschiedene Aspekte dieses Vorschlags diskutiert und einige Tage später hatte ich einige Bildideen im elektronischen Briefkasten.

Necklace
Foto: Frank Eckgold | Styling: Stephanie Eckgold | Model: Chrissy

Es entstand ein Konzept für den Workshop, den wir Glamour Lights nannten, und wir starteten mit der Vorbereitung. Necklace ist ein Bild aus einem der Shootings, die wir in der Vorbereitung für diesen Workshop gemacht hatten.

Die Herausforderung bei diesem Foto war die Kombination von Blitzlicht und dem Lichtschlauch. Zum einen die Lichtstärke, die bei dem Lichtschlauch nicht nennenswert ist, und zum anderen die Farbtemperatur. Bezüglich der Farbtemperatur habe ich mich für 5600k entschieden. Diese Farbtemperatur kam dem Licht der beiden verwendeten Striplights zu gute und das Licht der LED’s in dem Schlauch passte durchaus zur gewählten Farbtemperatur.

Der Lichtaufbau
Lichtaufbau zu Necklace
Lichtaufbau zu Necklace

Bei der Belichtung habe ich mich zunächst mal auf die korrekte Belichtung des Lichtschlauchs konzentriert und entschieden mit den folgenden Belichtungsparametern zu arbeiten: f5,6, 1/25sec und ISO 100. Die ISO 100 habe ich gewählt, um eine möglichst hohe Qualität zu erhalten. Leider hat die verwendete Belichtungszeit im Bereich des Lichtschlauches zu einer leichten Bewegungsunschärfe geführt. Eine höhe ISO-Einstellung und dafür eine kürzere Belichtungszeit hätte hier für mehr Schärfe gesorgt.

Für die Ausleuchtung habe ich meine geliebten Striplights verwendet. Beide in relativer Nähe zum Model und natürlich mit indirektem Licht. Das bedeutet, dass die Striplights nicht direkt auf das Model gerichtet waren, sondern ihr Licht vor dem Model kreuzten. Das Kopf und der Oberkörper des Models wurden nur noch mit einem Streif- oder Restlicht versorgt. So bekomme ich ein weiches Licht ohne großartige Lichtspitzen. Beide Striplights wurden mit einem Belichtungsmesser auf die gewählte Blende f5.6 eingemessen. Ein Standardreflektor mit aufgesetzter Wabe sorgte für ein leichtes Haarlicht von rechts.

Ungern, aber notwendig: Ich habe aufgrund der Belichtungszeit mit einem Stativ gearbeitet 🙂

Mein Finish
Necklace - RAW & JPG
Necklace – RAW & JPG

In Photoshop erfolgte dann eine Beautyretusche und weitere, kleinere Retuschen. Unschwer zu erkennen, hier habe ich mal wieder kräftig mit Dodge & Burn gearbeitet. Dodge & Burn sind ein weiterer Grund, warum ich auch bei Beauty-Porträts gerne mit rausgedrehten Striplights arbeite. Auf diese Art bekomme ich eine gute Grundlage für das Abwedeln und Nachbelichten.

Tipp: Noch mehr Making of’s findest Du in Band 8 (Wie wirds gemacht? – Beispiele für Lichtsetups) des kleinen Foto-Ratgebers, in Band 11 (Wie wirds gemacht? – Lichtsetups – Folge 2) sowie in einer Print-Ausgabe (Wie wirds gemacht – Das Buch)!

Making of „Necklace“

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte CAPTCHA-Wert eingeben: *