Lichtsetzung im Studio

Porträtfotografie leicht gemacht

Die Idee zum Buch

Die unendliche Bandbreite bei möglichen Lichtsetups kann man natürlich nicht in einem Buch unterbringen. Aber, mit diesem Ratgeber möchte ich den Einsteigern in diese Thematik einen besseren und vor allem leichteren Einstieg in diesen Bereich der Fotografie ermöglichen.

Wie geht das mit dem blitzen? Wie funktioniert Licht? Wie erzeuge ich mit Licht auch gleichzeitig Schatten. Wie setze ich mein Model ins rechte Licht? Welche Lichtformer setze ich ein? Wie entsteht ein komplettes Set? Muss der Hintergrund ausgeleuchtet werden? Reicht nicht auch eine Lichtquelle? Was kann ich machen, damit meine Bilder nicht „totgeblitzt” werden?

Ich gebe Antworten auf diese und weitere Fragen. Der Inhalt orientiert sich an einem früheren Grundlagen-Workshop zum Thema, den ich über Jahre sehr Erfolgreich ausgerichtet habe.

Inhalt

Dieser Ratgeber beschäftigt sich mit den Grundlagen der Lichtsetzung im Studio.

Ein Licht für ansprechende Porträts oder für einen klassischen Akt wird ein entsprechendes Lichtsetup benötigt. Das gelingen eines Fotos steht und fällt mit der entsprechenden Lichtsetzung. Und natürlich vom Einsatz entsprechender Lichtformer. Kurz gesagt, für jede Bildidee wird ein entsprechendes Lichtsetup benötigt.

Aber gerade für Einsteiger in die Studiofotografie ist die Lichtsetzung oftmals ein Buch mit sieben Siegeln. Und genau diese sieben Siegel möchte ich mit diesem Ratgeber durchbrechen und dem interessierten Einsteiger den Einstieg in die Studiofotografie ebnen. So das auch ein arbeiten mit einem Model zu einem positiven Ergebnis führt.

Dazu stelle ich dir anhand eines aufwändigen Beispiels die Lichtsetzung in einem Fotostudio vor, mit dem Du die ersten Porträt-Fotos erfolgreich umsetzen kannst. Praktischerweise führt das Beispiel auch zum Erfolg, wenn es nicht komplett umgesetzt wird. Dieses Lichtsetup funktioniert auch als „Baukasten”. Das bedeutet, dass auch optimale Lichtergebnisse erzielt werden können, ohne dass das vorgestellte Lichtsetup vollständig umgesetzt werden muss.

Anhand von kurzen Workshops kannst Du jeden Schritt zum Aufbau der Blitzgeräte nachvollziehen und gleich ausprobieren. So entsteht nach und nach ein vollständiges Set in dem Lichtformer eine wichtige Rolle spielen um das Model und den Hintergrund gut auszuleuchten.

Zahlreiche Bilder und Skizzen verdeutlichen die Arbeitsschritte, so dass ein systematisches Nacharbeiten leicht fällt und Sinn und Zweck jeder einzelnen Lichtquelle verdeutlicht wird.

Mitglieder ab der BASIC-Membership können den Ratgeber auch online abrufen. Zusätzlich ist der Ratgeber auch als e-Book im Shop erhältlich!

TIPP: ADVANCED-Member haben Zugriff auf die Online-Variante und auch auf das e-Book!

Die Schwerpunkte

Schritt für Schritt zum passenden Lichtsetup

Porträts

Passendes Licht für Porträts

„Blitz” verstehen

Wie funktioniert Blitzlicht, was ist ein Belichtungsmesser und wie setze ich ihn ein?

Workshops

Mit den Workshops lernen am Beispiel

Lichtsetzung

Schritt für Schritt durch die Lichtsetzung

3D-Ansichten

Zum besseren Verständnis sind die Lichtsetups mit 3D-Ansichten bebildert

Deine Vorteile

  • Lernen am Beispiel
  • Praktische Workshops
  • Arbeiten mit Licht und Schatten
  • Einsatz verschiedener Lichtformer
  • Schritt für Schritt zum passenden Lichtsetup
  • Kein YouTube-Video, das ständig angehalten werden muss

Fazit

Keine Angst vorm blitzen, Lichtsetzung in einem Fotostudio kann man Lernen, ganz einfach, versprochen! Eigne dir mit dem Ratgeber die Grundlagen der Lichtsetzung an und verbessere deine Fotos.

Schritt für Schritt zum passenden Lichtsetup

„Es geht nicht um technische Perfektion. Wer eine Philosophie verfolgt, wird Menschen mir seinen Bildern berühren.“

Mario Sorrenti