Nobody is perfect – warum auch, es gibt wichtigere Dinge im Leben. Aber, in der Fotografie können wir ja ausgiebig dem Perfektionismus fröhnen, z.B. mit einem Zahnpastalächeln

Abb. 1 - Die Zähne werden aufgehellt

Abb. 1 – Die Zähne werden aufgehellt

Und wenn die Zähne daher kommen sollen, wie aus der Zahnpastawerbung, dann helfen wir eben nach.

Der komplizierte Weg führt über eine Auswahl und einer Gradationskurve. Aber ich möchte euch einen anderen Weg vorstellen.

1. Weiches Licht

Abb. 2 - Neue Ebene erstellen

Abb. 2 – Neue Ebene erstellen

Erzeuge zunächst mal eine neue, leere Ebene. Den Ebenenmodus stellst Du auf Weiches Licht.

Dieser Modus sorgt dafür, dass sich die nachfolgenden Pinselstriche die Zähne nicht übermalen.

2. Pinselwerkzeug konfigurieren

Abb. 3 - Pinsel konfigurieren

Abb. 3 – Pinsel konfigurieren

Für die Retuschearbeiten benötigst Du den Pinsel. Bevor Du aber drauflos pinseln kannst, muss er noch konfiguriert werden.

Stell den Modus des Pinsels auf Normal ein und wähle eine Deckkraft von 100% aus.

Abb. 4 - Pinselspitze anpassen

Abb. 4 – Pinselspitze anpassen

Die Größe der Pinselspitze passt Du der Größe der Zähne an. Die Härte stellst Du am besten auf 0%. Beides kannst Du einstellen, indem Du bei gedrückter ALT-Taste mit der rechten Maustaste die Maus horizontal (Pinselgröße) und vertikal (Härte) bewegst.

3. Zähne einfärben

Abb. 5 - Zähne einfärben

Abb. 5 – Zähne einfärben

Jetzt kannst Du mit dem Pinsel über die Zähne streichen. Am besten bei einer Vergrößerung des Fotos aus 200%, damit kannst Du die Zähne einfach herausarbeiten.

Wenn sie dabei zu hell oder zu weiß erscheinen, nicht daran stören, dass kannst Du schnell korrigieren, indem Du die Deckkraft der neuen Ebene reduzierst, bis Du ein zufriedenstellendes Ergebnis erreichst.

Sollte das Ergebnis noch nicht ausreichen, dann kannst Du einfach die neue Ebene duplizieren.

Mein Finish – Ein Zahnpastalächeln

Abb. 6 - Fertig ist das Zahnpastalächeln

Abb. 6 – Fertig ist das Zahnpastalächeln

Das Ergebnis zeigt deutlich die Wirkung dieser kleinen Retusche. Es sieht viel freundlicher aus, oder?

Diese Methode sorgt im übrigen dafür, das die Schattierungen erhalten bleiben. Es muss also nichts mehr nachbelichtet werden.

Tags: Photoshop

Tags: Bildbearbeitung, Photoshop, Porträt, Retusche, Tutorial